Berufsorientierung

Projekte zur vertieften beruflichen Orientierung im Übergang Schule-Beruf

Die Schule An Boerns Soll ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung mit einem Ganztagsangebot. Im Primarbereich und im Sekundarbereich I werden alle Klassen als Kooperationsklassen an Partnerschulen in Buchholz und Wissen geführt. In den Klassen des Sekundarbereichs II hat die vorberufliche Bildung/Orientierung hohe Priorität. An einem Projekttag pro Woche erhalten alle SchülerInnen Schüler ein 7stündiges Klassen übergreifendes Unterrichtsangebot hierzu. Dieses umfasst für 24 Schüler Unterricht an der BBS Winsen (Bereiche Metall, Hauswirtschaft, Farbe/Raum, Holz/Bau). Im Haupthaus umfasst es die AGs Montage, Gastronomie, Service, Hauswirtschaft (Schülerfirma Kiosk), Haus, Hof & Garten, Waffelstand (Wochenmarkt Buchholz). In Klasse 9/10 wird das Kompetenzfeststellungsverfahren "hamet e" durchgeführt. Die Ergebnisse fließen in die Förderplanung der SchülerInnen ein. 

Alle SchülerInnen absolvieren mindestens zwei Pflichtpraktika in Klasse 10 (allgemeiner Arbeitsmarkt) und Klasse 12 (Werkstatt für behinderte Menschen). Zusätzliche Praktika sind erwünscht und werden von der Schule An Boerns Soll jederzeit gefördert und unterstützt. Falls eine Beförderung vom Wohnort zum Praktikumsbetrieb und zurück erforderlich ist, unterstützt uns hierbei die Schülerbeförderung des Landkreises Harburg.

Von 2012 bis 2018 kooperieten wir mit NISA e.V. im Rahmen der Initiative Inklusion. Ca. 12 bis 20 geeignete SchülerInnen der Jahrgänge 11 und 12 erhielten eine zusätzliche außerschulische Unterstützung zur beruflichen Orientierung. Neben einem Bewerbungstraining war ein wesentliches Element die arbeitspädagogische Unterstützung und Begleitung von SchülerInnen bei Kurz- und Langzeitpraktika in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes.  Diese Kooperation läuft mit dem Schuljahr 2017/2018 aus und soll ab 2020 durch ein Angebot der Koordinierungsstelle Berufsorientierung (KoBo) des Kultusministeriums Niedersachsen ersetzt werden.

Unterstützung durch das ehrenamtliche Coaching-Projekt My Life des Landkreises Harburg nehmen unsere SchülerInnen bei Bedarf in Anspruch.

Zielsetzung unserer Aktivitäten ist, unserer Schülerschaft vielfältige individuelle Möglichkeiten für Arbeit und Beschäftigung nach der Schulentlassung aufzuzeigen. Unser Augenmerk liegt dabei seit je her auf der Idee, junge Erwachsene mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung zu motivieren und zu unterstützen, Beschäftigungen auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt anzustreben und zu erproben. Dies unterstützen wir aktuell mit sogenannten Zukunftskonferenzen im Rahmen der persönlichen Zukunftsplanung. 

Zweijährig veranstaltet die Schule einen Markt der Möglichkeiten; Anbieter für die Bereiche Arbeit, Wohnen und Sozialassistenz am Übergang Schule-Beruf präsentieren sich Schülerschaft, Eltern, Erziehungsberechtigen und Kollegium in Form einer Messe. 

Grundsätzlich beobachten wir seit Jahrzehnten, dass Arbeitgeber des ersten Arbeitsmarktes kaum bereit sind, unsere Schülerschaft (trotz aller unserer Bemühungen) in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu übernehmen. Meist bleibt am Ende der Beschulung der Übergang in einen geschützen Arbeitplatz an einer WfbM.


 Dokumente zum Download: